SABBATJAHR-RATGEBER

Sabbatical nach dem Abitur | Welche Möglichkeiten gibt es?

Sabbatical als Auszeit nach dem Abitur

Ein Sabbatical – Das ist nur etwas für Leute ab 40, die schon jahrelang im Berufsleben stehen und dringend eine Auszeit brauchen? Falsch gedacht! Auch wenn dieses Image von einem Sabbatical oder auch Sabbatjahr weit verbreitet ist, kannst du dir diese Auszeit genauso gut nach dem Abi, nach einer Ausbildung oder nach dem Studium gönnen. Was genau du dabei für Möglichkeiten hast und warum sich das lohnt, erfährst du in diesem Beitrag.

Das klassische Sabbatical

Im herkömmlichen Sinn bezeichnet ein Sabbatical eine längere Auszeit vom Beruf, meist zwischen drei bis zwölf Monaten. Der Begriff stammt übrigens vom biblischen Sabbatjahr ab, demzufolge man sich alle sieben Jahre eine Auszeit von einem Jahr gönnen soll. In den USA wurde der Begriff früher vor allem für Professoren an Universitäten verwendet, die sich eine längere Auszeit für die Forschung nahmen. Verallgemeinernd kann man als Sabbatical jedoch eine Auszeit vom Beruf, von der Lehre oder der Ausbildung bezeichnen bzw. noch allgemeiner: eine Auszeit vom Alltag. Die Motive für einen solch ausgedehnten Urlaub können ganz unterschiedlich sein: Manche nutzen die Auszeit für eine langersehnte Weltreise, einen längeren Aufenthalt in einem fernen Land oder einem anderen Kontinent. Auch wenn das Sabbatical für eine lange Reise oder einen ausgedehnten Auslandsaufenthalt ideal ist, muss man in dieser Zeit nicht unbedingt in die Ferne ziehen, sondern kann sie auch zuhause für ganz unterschiedliche Dinge nutzen, zum Beispiel:

  • Eine Weiterbildung oder Umschulung
  • Kreative Auszeit für künstlerische Projekte
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Zeit für konzentrierte Forschung
  • Berufliche Neuorientierung
  • Zeit zum Nachdenken
  • Vorbeugung eines Burnouts oder anderer stressbedingter Krankheiten
  • Zeit für die Familie oder Partnerschaft
  • Kindererziehung

Natürlich können all diese Gründe für eine längere Auszeit auch mit dem Reisen und Auslandsaufenthalten verbunden werden. So kann man sich beispielsweise während einer langen Reise oder eines Auslandsaufenthalts intensiv Zeit für die Familie, die Partnerschaft und die Kindererziehung nehmen. Außerdem kannst du einen Auslandsaufenthalt auch ideal mit einer Weiterbildung, einer Umschulung oder einer beruflichen Neuorientierung verbinden.

Das Sabbatical als Gap Year

Im weiteren Sinne kann ein Sabbatical aber auch ein sogenanntes Gap Year sein, das vor allem für junge Leute interessant ist. Denn auch oder vielleicht gerade vor dem dauerhaften Eintritt ins Berufsleben ist eine längere Auszeit sehr sinnvoll. So gewinnst du noch mal Abstand und kannst gründlich überlegen, welchen Weg du dauerhaft beruflich einschlagen willst. Das kann dir Fehler bei der Berufs- und Studienwahl ersparen, die dich sonst später viel Zeit und Energie kosten können. Wenn du einmal im Berufsleben stehst, ein Studium abgeschlossen und vielleicht auch schon eine Familie gegründet hast, ist es ungleich schwerer, noch mal die Richtung zu wechseln. Daher solltest du dir die Zeit für eine Auszeit lieber nehmen, wenn du noch jung, ungebunden und flexibel bist, was deinen weiteren beruflichen und privaten Werdegang betrifft. Gute Zeitpunkte für eine längere Auszeit, also ein Sabbatical bzw. ein Gap Year, sind beispielsweise:

  • Nach dem Abi
  • Nach einer Berufsausbildung
  • Nach dem Studium
  • Zwischen Bachelor- und Master-Studium
  • Manchmal auch während des Studiums (als Urlaubssemester)

Prinzipiell ist ein Sabbatical bzw. Gap Year nach der Beendigung einer Ausbildung ideal, also direkt nach der Schule, nach dem Studium oder im Anschluss an eine Berufsausbildung. Bei manchen Studiengängen und Berufsausbildungen musst du jedoch vorsichtig sein, dass zwischen Abschluss und Berufseintritt nicht allzu viel Zeit verstreicht, da manche Branchen Absolventen mit „frischem“ Wissen bevorzugen. Am unbedenklichsten ist daher auf jeden Fall ein Gap Year direkt nach dem Abitur.

Warum lohnt sich ein Sabbatical?

Vor allem, wenn du während deines Sabbaticals oder eben Gap Years für eine längere Zeit ins Ausland gehst, wirkt sich das positiv auf deinen Lebenslauf aus. Mit einem längeren Auslandsaufenthalt beweist du Mut, Flexibilität, Weltoffenheit, Selbstständigkeit und erwirbst viele weitere wichtige Soft Skills. Außerdem bietet dir das die Möglichkeit, eine Fremdsprache wirklich fließend sprechen zu lernen. Vielleicht kannst du so neben Englisch noch eine weitere Sprache fließend sprechen lernen oder auch dein Englisch so perfektionieren, dass du dich später von anderen Bewerbern abhebst. In Zeiten der zunehmenden Globalisierung und weltweiten Vernetzung setzen viele Arbeitgeber immer häufiger voraus, dass ihre Mitarbeiter mindestens zwei Fremdsprachen sicher beherrschen. Vor allem asiatische Sprachen werden dabei immer wichtiger. Diese kannst du aber meist nur durch einen längeren Auslandsaufenthalt wirklich gut lernen.

Persönlicher Nutzen

Dass ein längerer Auslandsaufenthalt mittlerweile als Karrieresprungbrett gilt, ist den meisten bewusst. Aber auch dir persönlich kann eine längere Auszeit nach dem Abitur, dem Studium oder der Berufsausbildung viel bringen. Es ist die perfekte Gelegenheit, gründlich über das bereits Erreichte nachzudenken und dir genau zu überlegen, welchen weiteren Weg du im beruflichen sowie im privaten Bereich einschlagen möchtest. Um in dieser Hinsicht kluge Entscheidungen zu treffen, ist ein gewisser Abstand vom Alltag erforderlich. Dabei ist es nicht unbedingt wichtig, ob du die Welt bereist, die Auszeit für eine kreative Schaffensphase nutzt oder dich sozial engagierst. Auf jeden Fall profitierst du davon, zwischen zwei Ausbildungsphasen oder auch zwischen Ausbildung und Beruf mal etwas ganz anderes zu machen und den Kopf frei zu bekommen. Außerdem ist es unglaublich bereichernd, wenn du dein Leben nicht einfach nach Schema F abarbeitest, sondern dir zwischendurch auch die Zeit für ungewöhnliche Dinge nimmst, aus deinem Alltag ausbrichst und Sachen erlebst, von denen du später noch deinen Enkeln berichten wirst.

Was kann ich während eines Sabbaticals konkret machen?

Bei der Ausgestaltung deines Sabbaticals bzw. Gap Years sind deiner Fantasie im Grunde keine Grenzen gesetzt. Alles ist sinnvoll, das es dir ermöglicht, Neues auszuprobieren, frische Erfahrungen zu sammeln und die Welt zu erforschen, bevor du dich auf eine berufliche Karriere fokussierst.

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Auszeiten unterscheiden: Solche, die du zuhause in deinem gewohnten Umfeld verbringst, und solche, bei denen du andere Länder, Sprachen und Kulturen entdeckst. Zu der ersten Kategorie zählen beispielsweise ehrenamtliches Engagement, ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr oder ein Praktikum in deiner Heimat. Um möglichst viel aus deinem Sabbatical bzw. Gap Year herauszuholen, lohnt sich aber definitiv ein längerer Auslandsaufenthalt. Nur so gewinnst du den notwendigen Abstand, kommst aus deinem gewohnten Umfeld raus und gewinnst wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse. Doch welche Möglichkeiten gibt es konkret, insbesondere für den kleineren Geldbeutel, während einer solchen Zeit ins Ausland zu gehen?

Hier ein paar Beispiele:

Work & Travel

Work & Travel ist einer der beliebtesten Auslandsaufenthalte junger Menschen zwischen 18 und 30 Jahren. Das liegt vermutlich daran, dass Work & Travel das abenteuerlichste Auslandsprogramm mit den meisten Freiheiten ist. Du kannst bis zu einem Jahr ein spannendes Land wie Australien, Neuseeland, Kanada oder Chile bereisen. Währenddessen füllst du deine Reisekasse immer wieder mit Gelegenheitsjobs auf. Wenn du wieder genug Geld hast, geht die Reise weiter. So lernst du unheimlich viele verschiedene Gegenden deines Gastlandes kennen und erlebst ein echtes Abenteuer, denn beim Work & Travel weißt du häufig nicht, was der nächste Tag bringt. Daher ist es die beste Schule für Spontanität und Flexibilität, wichtige Soft Skills für deinen weiteren Werdegang. Da du zwischendurch immer wieder etwas Geld mit Gelegenheits- und Saisonjobs verdienst, musst du für diesen Auslandsaufenthalt auch nicht sämtliche Ersparnisse plündern. Bei den meist einfachen, monotonen Jobs, beispielsweise auf dem Feld, hast du außerdem viel Zeit, über deine berufliche Zukunft, deine Lebensziele und viele weitere wichtige Dinge nachzudenken.

>> Infos zu Work & Travel

Farmaufenthalte im Ausland

Du brauchst eine Pause vom hektischen Stadtleben und dem Dauerstress in der Schule oder an der Uni? Dann bietet ein Farmaufenthalt im Ausland vermutlich das absolute Kontrastprogramm zu deinem Alltag. Du schnupperst viel frische Luft, erlebst das authentische Leben abseits der großen Städte und machst dir endlich mal wieder die Hände wirklich schmutzig, statt immer nur am Schreibtisch zu sitzen. Das ermöglicht eine vollkommen neue Perspektive auf dein Leben daheim und du kannst herausfinden, was du vom Leben wirklich möchtest. Nebenbei verbesserst du deine Fremdsprachenkenntnisse und sammelst Auslandserfahrungen. Wenn du schon landwirtschaftliche Erfahrungen mitbringst, kannst du in einigen Ländern damit sogar gutes Geld verdienen. Sonst arbeitest du meist gegen freie Kost und Logis. Besonders begehrt sind Farmaufenthalte mit Pferden.

>> Infos zu Farmaufenthalten

Freiwilligendienst im Ausland

Du willst dich für einen guten Zweck starkmachen, findest aber nie die Zeit dafür? Dann ist ein Sabbatical nach dem Abi oder nach dem Studium ideal, um dich endlich intensiv sozial zu engagieren. Bei einem Freiwilligendienst im Ausland lernst du auch dein Gastland intensiv kennen, denn meist arbeitest du gemeinsam mit Einheimischen an einem wichtigen Projekt. Dabei verlässt du die typische Touristen- oder auch Backpacker-Perspektive, denn du setzt dich mit dringenden sozialen, ökologischen oder strukturellen Problemen in deinem Gastland auseinander. Du kannst dich ganz deinen Interessen entsprechend beispielsweise im Gesundheitssektor, im Bildungswesen oder im Umwelt- und Tierschutz engagieren und dabei viele neue Skills lernen und wichtige Einsichten für deinen beruflichen Werdegang gewinnen. Ein Freiwilligen-Dienst lässt sich auch wunderbar mit einer anschließenden Reise durch dein Gastland kombinieren.

>> Infos zu Freiwilligenarbeit im Ausland

Au-pair oder Demi-pair

Auch ein Au-pair oder Demi-pair-Aufenthalt kann eine willkommene Abwechslung vom Alltag sein, bei der du mal etwas ganz anderes machst. Als Au-pair lernst du den ganz normalen Alltag in einem fremden Land kennen, was für dich und dein Leben daheim unheimlich aufschlussreich sein kann. Als Demi-pair besuchst du vor Ort außerdem einen Intensiv-Sprachkurs, was es dir beispielsweise ermöglicht, eine komplett neue Sprache zu erlernen. Wenn dir die Arbeit mit Kindern liegt und du den Alltag in einem fremden Land fernab aller touristischen Sehenswürdigkeiten erleben willst, ist ein Au-pair oder Demi-pair-Aufenthalt perfekt. Besonders vorteilhaft ist außerdem, dass dir dabei kaum Kosten entstehen. Vor Ort erhältst du sowohl Unterkunft und Verpflegung von deiner Gastfamilie als auch ein wöchentliches Taschengeld, das alle laufenden Kosten abdecken sollte. Somit musst du lediglich das Geld für den Flug und eventuelle Programm- und Visumskosten aufbringen.

>> Infos zu Au-pair & Demi-pair

Auslandspraktikum

Vor allem, wenn du dich beruflich orientieren möchtest bzw. noch nicht genau weißt, was du studieren oder welche Ausbildung du beginnen möchtest, ist ein Auslandspraktikum ideal. Du verbindest erste berufliche Erfahrungen mit einem Aufenthalt in einem fremden Land und bekommst so eine Orientierung für deinen weiteren Werdegang. Durch den Auslandsaufenthalt entwickelst du wichtige Soft Skills wie Fremdsprachenkompetenz, Selbstständigkeit und Flexibilität, während dir das Praktikum Einblicke in eine bestimmte Branche ermöglicht. Ein Auslandspraktikum gehört zwar nicht zu den günstigsten Auslandsaufenthalten, da du – wenn überhaupt – nur ein Praktikantengehalt verdienst, in beruflicher Hinsicht bringt es dir aber wahrscheinlich am meisten. Daher ist es der perfekte Sabbatical-Auslandsaufenthalt für karrierebewusste, junge Menschen.

>> Infos zu Auslandspraktika

Fazit

Ein Sabbatical ist längst nicht mehr etwas, das nur ältere Menschen mit jahrelanger Berufserfahrung machen können. Das Äquivalent für junge Menschen nennt sich Gap Year und ist auch vor jeglicher Berufserfahrung mindestens genauso sinnvoll. Statt dich von einer Ausbildung (Schule) in die nächste (Studium) zu stürzen, nimmst du dir eine Auszeit zwischen zwei Lebensabschnitten. Das hilft dir dabei, eine frische Perspektive auf dein Leben zu bekommen und wichtige Entscheidungen für deinen weiteren Lebensweg besser zu durchdenken. Auch wenn du so eine Auszeit für viele verschiedene Dinge nutzen kannst, ist ein intensiver Auslandsaufenthalt meist am sinnvollsten. Das beste daran: Mittlerweile gibt es auch für Leute mit kleinem Geldbeutel viele Möglichkeiten, eine lange, intensive Auslandszeit zu erleben.

Süddeutsche Logo
ZDF Logo
Focus Logo
ntv Logo
Berliner Morgenpost Logo
Hamburger Abendblatt Logo
Mittelbayerische Logo
WAZ Logo
RP Online Logo
Neue Narrative Logo
Scroll to Top