SABBATJAHR.ORG

Finanzierung Sabbatjahr

Finanzierung Sabbatjahr

Eine berufliche Auszeit / Sabbatical finanzieren

Eine Auszeit von Job und Alltag einlegen – klingt super, oder? Ideen, was du in dieser Zeit alles machen könntest, hast du bestimmt genug. Viele träumen von einem Sabbatjahr. Die Motivationen dafür sind unterschiedlich. Die Ängste dagegen bei vielen Menschen gleich. An erster Stelle steht die Befürchtung durch Gehaltseinbußen die Fixkosten für Miete, laufende Kredite, Versicherungen und finanzielle Absicherung der Familie nicht mehr stemmen zu können.

Unausweichlich kommst du damit zur Frage aller Fragen: “Wie viel kostet ein Sabbatjahr eigentlich?” Wie unsere Umfrage ergab, sind Rücklagen häufig nur begrenzt vorhanden, zudem kommen zusätzlich Ausgaben für die Reisen im Sabbatical dazu, die auch bei geringerem Budget finanzierbar sein müssen. Der Traum von der beruflichen Auszeit sollte und muss nicht am Geld scheitern. Deshalb ist eine realistische und solide Budgetplanung ein wichtiger Baustein.

Bevor du dich mit der Finanzierung des Sabbatjahres beschäftigst, solltest du folgende Fragen für dich beantwortet haben: Warum will ich ein Sabbatjahr? Was erwarte ich von der Auszeit für mich persönlich? Dann geht es an’s Fakten sammeln! Ob Social Sabbatical, Jobbatical, berufliche Auszeit im Aus- oder Inland, drei- und 12-Monate Dauer – dafür findest du hilfreiche und inspirierende Tipps hier auf unserer Website sabbatjahr.org.

Zuvor solltest du darüber nachdenken, wie du deine Auszeit nutzen willst. Denn wie viel ein Sabbatjahr kostet, hängt ganz entscheidend davon ab, was du vorhast.

Willst du sämtliche Länder der Welt bereisen – was übrigens das Lieblingsvorhaben der meisten Arbeitnehmer ist, wenn sie an eine Jobpause denken – musst du 10.000 bis 15.000 Euro einplanen. Bist du mit “Work & Travel” unterwegs, brauchst du entsprechend weniger, da du durch deine Arbeit über Einnahmen verfügen kannst.

Bevor du deine Koffer packst, brauchst du noch ein paar Informationen bzw. musst dir einige Gedanken machen:

  1. Erkundige dich in der Personalabteilung, ob dein Arbeitgeber ein Sabbatical Jahr anbietet.
  1. Lege einen Zeitraum fest. Willst du nur eine Jobpause von ein paar Monaten oder ein ganzes Jahr Auszeit?
  1. Wähle den Zeitpunkt. Beachte dabei nicht nur deine eigenen Interessen, sondern auch die deines Arbeitgebers. Bist du Freelancer, überlege ob du während der Reise deine Kunden halten willst und Aufträge weiter bearbeitest. In diesem Fall informiere dich über Freelancer-Camps, die mittlerweile weltweit angeboten werden.

Nachfolgend dreht sich alles darum, was dich das Sabbatjahr kostet und wie du an das benötigte Geld dafür kommen kannst. Zugegeben ein eher trockenes und zahlenlastiges Thema. Doch das ausschlaggebende, um deinen Traum verwirklichen zu können und einer entspannten Zeit – zumindest finanziell  – entgegenblicken zu können.

Wie viel kostet mich mein Sabbatjahr?

Dein Arbeitgeber finanziert dein Sabbatjahr? Deine Eltern oder Großeltern springen ein und unterstützen dich? Herzlichen Glückwunsch! Und trotzdem bist du damit die Budgetplanung nicht los. Zunächst solltest du deinen Lebensstandard überdenken. Musst du im 3-Sterne-Hotel übernachten oder reicht dir ein Campervan? Wieviel Geld willst du für deine Aus(lands)zeit ausgeben? Willst du alle Länder dieser Erde bereisen oder reicht dir der Aufenthalt in deinem Wohnort oder in der Nähe?

Reisekosten

Kosten für die An- und die Abreise zum/vom Zielort ermitteln und dokumentieren.

Kosten für den Aufenthalt

Im nächsten Schritt stehen die Kosten für die Auszeit vom Alltag mit folgenden Kostenblöcken an:

Miete
Recherchiere die landesüblichen Mietkosten für die Unterbringung

Lebensunterhalt
Wie hoch sind die Unterhaltskosten im jeweiligen Land/Gebiet? Diese können sich erheblich unterscheiden, je nachdem, ob du in deinem Heimatland oder z. B. in Singapur deine Auszeit verbringen möchtest.

Transport, Kommunikationskosten, Versicherungen
Informiere dich über die Kosten für ein Fortbewegungsmittel, sei es Auto, Fahrrad oder Roller. Kommunikationskosten sind ebenfalls ein wichtiger Posten, über den du Bescheid wissen solltest, insbesondere wenn du als Freelancer in diesem Bereich unterwegs bist. Im Vorfeld solltest du auch recherchieren, wie es sich bei dem von dir gewähltem Ort mit der Sozialversicherung verhält.

Anders reisen – von Last-Minute to Last-Minute

Ist dein Reisebudget eher klein, probiere es doch mal mit einer Reihe von Last-Minute-Reisen. Bevor der eine Last-Minute-Aufenthalt beendet ist, wird der nächste gebucht.

Angebote gibt es ab 150 Euro (z.B. Bulgarien, 4 Tage inkl. Flug und Unterkunft in einem Hotel) oder Thailand, Bangkok für 661 Euro).

Im Internet findest du viele Plattformen, die Last-Minute- oder Special-Deal-Reisen anbieten.

Ermittle deine Fixkosten. Versuche sie für dein Sabbatical noch weiter zu reduzieren.

Vergiss deine Fixkosten nicht!

Kosten die in Deutschland weiterlaufen

Mit einem Sabbatical wirst du dich nicht von den Ausgaben in Deutschland befreien können. Es gibt Mietzahlungen, Kredite, die zu bedienen sind sowie Beiträge für Versicherungen, etc.

Am besten du nimmst dir die Kontoauszüge des letzten Jahres und gehst alle Positionen durch. Dabei fallen dir bestimmt ein paar Einsparmaßnahmen auf, die dein Budget während deiner Auszeit vergrößern (z.B. Wohnung für den Zeitraum des Sabbatical (unter-)vermieten, Kredite oder andere Zahlungsverpflichtungen aussetzen, Abos kündigen etc.)

Sonstige Kosten

Beiträge für Krankenversicherung im Ausland, eventuelle Steuerzahlungen, wenn du während der Auszeit jobbst oder als Freelancer arbeitest.

Zusätzliche Kosten bzw. Rücklagen

Arztkosten gehören nicht zu den Dingen, über die man nachdenkt, wenn man sich mit einer beruflichen Auszeit beschäftigt. Doch es ist wichtig informiert zu sein, selbst wenn deine Krankenkasse dafür aufkommt. In der Regel müssen Arztkosten im Ausland zunächst privat beglichen werden, um die Rechnung dann bei der eigenen Krankenkasse einzureichen. Für diesen Fall brauchst du Reserven, um den Betrag vorstrecken zu können.

Der Notgroschen sollte auch den Posten “Rückreise” beinhalten. Es kann sich immer eine Situation ergeben, so dass man sein Sabbatjahr abbrechen und einen Linienflug zurück in die Heimat buchen muss.

Haushaltsbuch führen

Herkömmliche Haushaltsbücher zu führen, in denen du handschriftlich die monatlichen Ein- und Ausgaben einträgst, hört sich öde an. Doch deinen Finanzbedarf während der Auszeit kannst du nur dann korrekt ermitteln, wenn du deine derzeitigen Fixkosten kennst. Natürlich kannst du auch die moderne Variante wählen. Im Web existieren zahlreiche Excel-Vorlagen dafür.

Willst du deine monatlichen Kosten auf dem Smartphone tracken, können wir dir kostenlose Apps empfehlen: Haushaltsbuch Money Manager, Monefy oder SayMoney. Oder du schaust auf deinem Onlinebanking Portal nach. Häufig gibt es dort die Möglichkeit, deine Ausgaben in Kategorien einzuteilen.

Böse Überraschungen, weil du die jährliche Abbuchung der KFZ-Steuer übersehen oder den Versicherungsbeitrag vergessen hast, können dich dann nicht mehr treffen. Außerdem kannst du so verifizieren, wieviel Geld du pro Tag zum Leben benötigst.

Einnahmen/Deckung der Kosten – Den Traum vom Sabbatical realisieren

Viele Träume und Pläne scheitern am Geld. Mit einer soliden Planung und kreativen Ideen für mögliche Einnahmequellen bist du gut gerüstet. Im nächsten Schritt müssen wir feststellen, wie viel Geld dir fehlt (Fehlbetrag), um deinen Plan zu realisieren. Dazu musst du alle möglichen Einnahmen auflisten. Selbstverständlich gibt es hierzu auch ein paar Regeln:

  1. Sei ehrlich zu dir selbst!
  2. Bei der Festlegung der Ausgaben gehst du am besten von der höchstmöglichen Variante aus. Bei den Einnahmen verhält es sich genau anders herum: Aus Sicherheitsgründen setzt du die niedrigste Variante an.

Einnahmemöglichkeiten

Natürlich ist es am einfachsten, wenn der Arbeitgeber sich an den Kosten für dein Sabbatical beteiligt, oder man gemeinsam eine Vereinbarung über die Bezahlung im Sabbatjahr findet. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. zeitlich befristete Versetzung in eine Filiale im Wunschland, Lohnverzicht, Teilzeitmodell oder Arbeitszeitguthaben. Detaillierte Informationen dazu findest du hier auf unserer Website sabbatjahr.org.

Jobben im Sabbatjahr

Informiere dich über Verdienst- und Jobmöglichkeiten vor Ort. Damit kannst du dein Budget auffüllen.

Zuwendungen von Angehörigen und Verwandten

Will man ein so tolles Vorhaben wie ein Sabbatjahr realisieren, kann man ruhig mal eine Rundreise zu allen Verwandten machen. Bestimmt findet sich jemand, der helfen kann und will.

Sparbuch, Girokonto, Guthaben auf den Konten

Wo ist noch Geld, um das Vorhaben zu finanzieren? Liegt auf irgendeinem Konto noch ungenutztes Kapital? Selbst wenn es sich nur um ein paar Euro handelt, lohnt es.

Ermittlung der Restsumme inkl. Sicherheitsrücklagen

Sind alle Ausgaben, möglichen Rücklagen und Einnahmen zusammengestellt, wird der Saldo errechnet. Dieser zeigt dir, ob das Geld für die Realisierung eines Sabbaticals reicht bzw. welcher Betrag noch fehlt.

Wie komme ich an Geld?

Es wird kaum jemanden geben, der einen Goldesel besitzt. Also muss gespart werden. Wenn die monatlichen Fixkosten gering sind, ist das kein Problem. Wer in der Großstadt lebt, braucht kein Auto. Öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad ersetzen dieses. Das Fitnessstudio kann auch eine zeitlang auf deinen Besuch verzichten. Übungen kannst du daheim machen – joggen ist übrigens kostenlos.

Wenn du monatlich von deinem Gehalt regelmäßig etwas auf dein Sparkonto “Traumzeit” tust, hast du bald ein kleines Sümmchen zur Verfügung. Leider gibt es keine Zauberformel, wie das mit dem Sparen richtig gut klappt. Doch es haben einige geschafft. Also kannst du es auch schaffen.

Extrazahlungen wie Urlaubs-, Weihnachtsgeld oder Sonderprämien gehen gleich auf dein Sabbatjahr-Sparbuch.

Du wirst ja nicht gleich morgen aufbrechen können. So bleibt dir noch Zeit, einige Maßnahmen zu ergreifen:

Ansparen/Rücklagen

Du kannst einen “Sparplan” erstellen und monatlich einen festen Betrag zurücklegen. Gehörst du zu den Privilegierten, die noch so etwas wie Urlaubs-, Weihnachtsgeld oder einmalige Prämien bekommen? Gar nicht erst für etwas anderes einplanen oder ausgeben. Gebe es direkt auf das Sparkonto und fülle dein Reiseportmonee damit.

Kredit

Kredite sind sowohl von der Bank, der Familie oder vom Arbeitgeber möglich. Überprüfe, ob es für dich in Frage kommt.

Familie

Zuschüsse von der Familie für dein Sabbatjahr wird es sicherlich auch geben. Vielleicht schon im Vorfeld? Dann können die Beträge gleich in deine Budgetplanung einfließen und zurückgelegt werden.

Kreditkarte / Sonstiges

Die Kreditkarte spielt eine wichtige Rolle bei deinem Vorhaben. Sie ist nicht nur für Zahlungen im In- und Ausland vorteilhaft. Bei entsprechendem Kreditkartenlimit kannst du damit auch Sonderkosten, wie z.B. vorgestreckte Arztrechnungen, etc., abdecken. Spreche mit deinem Bankberater, dass während deiner Auszeit der Kontokorrentkredit bestehen bleibt. Informiere dich weiterhin, welche Vorteile deine Kreditkarte dir noch bietet, beispielsweise eine Auslands-Krankenversicherung, die die Kosten bei schwerer Krankheit und dadurch notwendigen Rückflug beinhaltet.

Kreativität ist gefragt

Beim Schließen von Finanzierungslücken ist Kreativität gefragt. Mit einigen Ideen wollen wir dich inspirieren:

Wohnung/Haus (unter-)vermieten

Während deiner Auszeit muss deine Wohnung oder dein Haus nicht leer stehen. Du kannst deine Wohnung zeitlich befristet untervermieten oder über Vermietportale wie AirBNB vermieten (mit der Hausverwaltung abklären). Auch deine Garage kannst du während deiner Reise vermieten. Wenn das klappt, hast du ein großes Problem gelöst. Möchtest du das nicht, sprich mit deinem Vermieter, ob während deiner Abwesenheit zumindest die Nebenkosten reduziert werden können.

Auto und anderes verkaufen

Willst du ein ganzes Jahr auf Tour sein, verkaufe dein Auto und steige auf Bus, Bahn und Fahrrad um. Den Betrag, den du dafür erhältst, lege gleich auf dein Sparkonto für das Sabbatical. Bei der Rückkehr musst du dir dann ein neues organisieren. Vielleicht wirst du nach deiner Auszeit ganz andere Schwerpunkte in deinem Leben setzen und bewusst auf das Auto verzichten? Und wenn du gerade dabei bist, schaue dich in deinem Zuhause um. Da gibt es sicherlich noch ein paar Gegenstände, die sich zu Geld machen lassen wie beispielsweise Kleidung, die du schon lange aussortieren wolltest, alte Handys und Computer und vieles mehr.

Augen zu und durch?

Es gibt Menschen, die kommen immer irgendwie zu Geld, natürlich legal. Sie leben nach dem Motto “einfach machen”. Das gelingt jedoch nur, wenn man den Stress aushalten kann, wenn mal was schief geht. Dafür muss man auch ein gewisses Maß an Risikobereitschaft mitbringen, was nicht jedermanns Sache ist. Beim Sabbatjahr kommt außerdem so viel Neues auf einen zu, da sollte man wenigstens in finanzieller Hinsicht den Rücken frei haben.

Plane deine Route nach deinen Budgetvorstellungen. Es gibt teure und günstige Reiseländer. So gelten Thailand und weitere asiatische Länder unter Weltenbummler als günstig, insbesondere was Unterkünfte und Verpflegung betrifft. Länder in Südamerika lassen sich ebenfalls budgetschonend bereisen.

Reicht das Ersparte gerade für Hin- und Rückflug und zwei Wochen Aufenthalt in deinem Wunschland, verlängere es mit einem Work & Travel. So verdienst du Geld vor Ort und lernst Land, Leute und Kultur besser kennen, als jeder Tourist. Informiere dich jetzt im Netz über Jobs & Arbeiten bei auslandsjob.de und sabbatjahr.org. Wir haben für dich die wichtigsten Fakten zum Arbeiten und Jobben in vielen verschiedenen Ländern zusammengetragen.

Hattest du sowieso vor, während deines Sabbaticals ein wenig nebenher zu jobben, gibt es auch da Möglichkeiten. Kommt die Arbeit als Freelancer, Virtual Assistant oder freier Mitarbeiter für dich in Frage? Hier kannst du dann schon während der Planung deines Sabbatjahres einiges vorbereiten. Diese Nebentätigkeit musst du dann bei deinem Arbeitgeber anmelden bzw. die Genehmigung dafür einholen.

Bist du bereit unterwegs auf Luxus zu verzichten, kannst du dir auch ein teures Reiseland leisten. Couchsurfing oder Hostel statt Hotel, selbst kochen statt ins Restaurant zu gehen. Dann kannst du dir auch ein paar spezielle Ausflüge oder Aktivitäten gönnen.

Die Budgetplanung – das A und O

Budget für die Auszeit erstellen

Nun geht es an’s Eingemachte. Alle Informationen zur finanziellen Ausrüstung des Sabbatjahres sind gesammelt. Nun wird der Budgetplan im Detail erstellt. Es ist auch nicht verkehrt, diesen Plan während des Aufenthalts im Blick zu behalten. So erkennst du schnell und frühzeitig, sollte etwas aus dem Ruder laufen.

Was tun, wenn noch Geld fehlt?

Einige Ideen zur Geldbeschaffung sind in der obigen Exceltabelle bereits genannt.
Manchmal ist es auch möglich neben komplexen Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber eine kleine Lösung anzustreben. Also, z.B. 6 Monate vor Abreise 1.000 Euro Gehalt weniger, während des Sabbatjahres monatlich 1.000 Euro und nach der Rückkehr nochmals 6 Monate mit 1.000 Euro weniger Gehalt.

Kreativität und Mut sind gefragt

Wir haben dir nur einige von vielen Möglichkeiten aufgezeigt. Prüfe alle Alternativen die sich dir bieten, bis das Geld zusammen ist. Bei manchen ist nur Kreativität gefragt, bei manchen Mut, es auch durchzuziehen. Eins ist sicher: Ein Sabbatjahr macht dich auf jeden Fall reicher – auch wenn es sich nicht in barer Münze auszahlt, so doch für deine Persönlichkeit.

Alles geregelt? Dann kann es ja losgehen!

Geht deine Rechnung auf, überprüfe die Zahlen noch einmal. Fallstrick ist jetzt nur noch, dass einen in der Vorbereitungsphase der Mut verlässt. Stelle dir einfach die Frage: “Wenn nicht jetzt, wann dann?” Du hast nichts zu verlieren, kannst nur gewinnen. Lass das Sabbatical zur “Time Of Your Life” werden. Wenn du alles richtig gemacht hast, ist dein Portmonee nach deiner Rückkehr leer, dein Sparbuch ebenfalls. Aber auf deinem Konto sollte noch so viel Geld sein, um vier Wochen bis zum Gehalt überbrücken zu können. Dein Kopf und dein Herz werden jedoch mit vielen Erinnerungen, unzähligen großartigen Aussichten und vielen einmalige Momenten prall gefüllt sein.

Risiken und Nebenwirkungen:
Chronisches Fernweh ist nicht ausgeschlossen. Also gleich mit dem ersten Gehalt das Reise-Sparkonto wieder aktivieren!

Viel Spaß, viele neue Erfahrungen und eine schöne Zeit!

Süddeutsche Logo
ZDF Logo
Focus Logo
ntv Logo
Berliner Morgenpost Logo
Hamburger Abendblatt Logo
Mittelbayerische Logo
WAZ Logo
RP Online Logo
Neue Narrative Logo
Scroll to Top